Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet wurde der Austritt von Erdölprodukten aus einem Güterwagen. Für uns gab es keine Tätigkeit.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

20.09.2022 / 12:47 Uhr

Lfd.-Nr. 83

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war ein tropfender, mit Ethanol beladener Kesselwagen im Mannheimer Rangierbahnhof. Bei der tropfenden Flüssigkeit handelte es sich jedoch um Regenwasser.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

06.09.2022 / 23:45 Uhr

Lfd.-Nr. 79

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war der Austritt eines umweltgefährdenden Stoffs aus einem Kesselwagen im Mannheimer Rangierbahnhof. Es konnte jedoch kein Produktaustritt festgestellt werden.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

30.08.2022 / 00:12 Uhr

Lfd.-Nr. 75

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war ein tropfender, mit Ethanol beladener Kesselwagen. Wir verblieben in Bereitstellung vor Ort.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

25.08.2022 / 19:17 Uhr

Lfd.-Nr. 73

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Wir wurden zu einem tropfenden, mit geschnolzenem Phenol beladenen Kesselwagen im Mannheimer Rangierbahnhof alarmiert. Wir verblieben in Bereitstellung.

Maßnahme (NE)

Für die Dauer stellte das LF10 den Stadtschutz sicher. Für die Einheiten vor Ort blieb es bei keiner Tätigkeit.

Einsatzende:

24.08.2022 / 16:49 Uhr

Lfd.-Nr. 70

Gefahrstoffeinsatz Mühlauhafen 1 von 5

Lage:

Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es zu einer chemischen Reaktion innerhalb eines mit Hydrosulfit beladenen Seefrachtcontainers im Mannheimer Mühlauhafen. Dadruch entstand eine mehrere hundert Meter hohe Schwefeldioxidwolke. Es sollte der größte Feuerwehreinsatz in der Mannheimer Geschichte werden.

Maßnahme (NE)

Die Besatzung des Dekon-P errichtete vor Ort in ca. 200m Abstand zum Container eine Dekonstelle. Nachdem vier Kameraden der Berufsfeuerwehr dekontaminiert worden waren, drehte der Wind, sodass die Dekonstelle nochmals um ca. 130m verschoben werden musste. Die Besatzung des MZF unterstützte im weiteren Verlauf bei den weitern Dekontaminationen. Die Erkunderbesatzung führte im Stadtgebiet Luftmessungen durch und evakuierte mit der Polizei die direkt betroffenen Bewohner. Im weiteren Einsatzverlauf wurden weitere Messfahrten unternommen und Luftproben gezogen. Auf der Wache standen zwei Löschfahrzeuge von uns in Bereitschaft, um im Fall einer Explosion direkt eingreifen zu können.

Einsatzende:

24.08.2022 / 02:09 Uhr

Lfd.-Nr. 68 + 69

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war ein tropfender Tankwagen im Stadteil Wallstadt. Wir konnten unsere Anfahrt abbrechen.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

18.08.2022 / 10:39 Uhr

Lfd.-Nr. 62

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Eine Polizeistreife hatte einen 25L Kanister mit einer ätzenden Flüssigkeit unter einer Brücke vorgefunden und die Feuerwehr alarmiert. Wir konnten jedoch die Anfahrt abbrechen.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

20.07.2022 / 18:12 Uhr

Lfd.-Nr. 56

Gasauströmung EX

Lage:

Bei Baggerarbeiten wurde versehentlich eine Gasleitung beschädigt. Die betroffene Rohrleitung konnte noch vor Eintreffen durch die Bauarbeiter abgeschiebert werden.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

14.07.2022 / 15:34 Uhr

Lfd.-Nr. 52

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet ware der Austritt von Chlorwasserstoffsäure, besser bekannt als Salzsäure, aus einem Kesselwagen. Die leichte Leckage konnte mit einfachen Mitteln gestoppt werden und das ausgetretene Produkt wurde mit Wasser verdünnt und damit unschädlich gemacht. Eine Dekontamination war nicht notwendig.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

23.06.2022 / 10:46 Uhr

Lfd.-Nr. 47