Rauchwarnmelderalarm

Lage:

Im Zuge des Stadtschutzes fuhren wir gemeinsam mit Kräften der Berufsfeuerwehr zu einem ausgelösten Rauchmelder. Vor Ort konnte eine leichte Verrauchung festgestellt werden, deren Ursache sich jedoch als angebranntes Essen herausstellte. Der Bewohner hatte bei Eintreffen bereits mit Lüftungsmaßnahmen begonnen.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

13.01.2021 /22:40 Uhr

Lfd.-Nr. 05

Kleinbrand außerhalb Gebäude

Lage:

Parallel zum Gartenhausbrand wurde unser LF20 KatS zu einem Kleinbrand alarmiert. Vor Ort brannte ein Mülleimer. Dieser war von der Polizei bereits abgelöscht worden.

Maßnahme (NE)

Es wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Einsatzende:

10.09.2020 /11:07 Uhr

Lfd.-Nr. 49

Überlandhilfe Unwetter

Lage:

Nach extremem Unwetter wurden wir zur Überlandhilfe nach Brühl gerufen.

Maßnahme (NE)

Wir fuhren zahlreiche Einsatzstellen an. An den meisten wurden von uns nur Sichtungs- und Absperrmaßnahmen durchgeführt, da es sich um Drehleiter Einsatzstellen handelte. Diese wurde dann nachalarmiert. Von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr leisteten wir Stadtschutz im Gerätehaus Brühl.

Einsatzende:

12.08.2020 /21:45Uhr

Lfd.-Nr. 39

Herabfallender Ast

Lage:

Im Zuge des Stadtschutzes wurde das LF10 gegen 13:50 Uhr zu einem auf die Fahrbahn herabgestürtzten Ast alarmiert. Noch auf der Anfahrt wurde der Einsatz um einen, sich in einem Baum befindlichen Sonnenschirm, der ebenfalls zu fallen drohte, erweitert.

Maßnahme (NE)

Kurz Nach Eintreffen wurde der Ast dem Personal des Grünflächenamtes überlassen. Es wurde im weiteren Verlauf der Aufenthaltsort des besagten Sonnenschirms erkundet. Er konnte in einer Platane hängend auf Höhe des 4. OG aufgefunden werden. Für die Bergung wurde eine Drehleiter nachgefordert. Für uns gab es keine Tätigkeit. Wir verblieben abschließend bis 15:18 Uhr im Stadtschutz.

Einsatzende:

29.06.2020 /15:18Uhr

 

Lfd.-Nr. 35

B4 (Rauchentwicklung)

Lage:

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem Brand im Bereich der Warenannahme eines Supermarktes. Bei Eintreffen stand der Bereich bereits in Vollbrand. Der Rauch hatte sich bereits in über dem Supermarkt befindliche Wohnungen ausgebreitet. Die Geschäftsräume waren bereits von Supermarktmitarbeitern geräumt worden.

Maßnahme (NE):

Der Angriffstrupp unterstützte die Berufsfeuerwehr beim Absuchen der Wohnräume und schuf dort Abluftöffnungen. Der Schlauchtrupp unterstützte hierbei und brachte einen Überdrucklüfter zum Einsatz. Der Wassertrupp fungierte zunächst als Sicherungstrupp und wurde anschließend zur Brandbekämpfung im Lager des Supermarktes eingesetzt.

Einsatzende:

23.01.2020 /23:00 Uhr

Lfd.-Nr. 09

Kellerbrand

Lage:

Während sich unsere Sportgruppe zum wöchentlichen Fussball traf, wurden sie durch die Leitstelle ausgerufen und dem bereits laufenden Einsatz zugeteilt. Vor Ort brannte es im Keller eines Mehrfamilienhauses. Es wird vermutet, dass Bauarbeiten zu einem Kabelbrand führten.

Maßnahme (NE):

Das LF 10 stellte einen Sicherungstrupp für die eingesetzten Kräfte

Einsatzende:

23.01.2020 /20:20 Uhr

Lfd.-Nr. 08

Heimrauchmelder Hochhaus

Lage:

Es handelte sich um angebranntes Essen. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr waren ausreichend.

Maßnahme (NE):

Der Einsatz wurde auf der Anfahrt abgebrochen.

Einsatzende:

14.12.2019 /14:00 Uhr

Lfd.-Nr. 115

Küchenbrand

Lage:

Im Zuge des Stadtschutzes wurden wir zu einem Küchenbrand alarmiert. In der entsprechenden Küche konnte jedoch kein Brand festgestellt werden. Der Brandgeruch ging von einem nicht gewarteten Ofen im Erdgeschoss des Gebäudes aus. Dort hatte er sich über ein geöffnetes Fenster in die darüberliegende Küche ausgebreitet.

Maßnahme (NE):

Der Angriffstrupp kontrollierte den Innenhof mit der Wärmebildkamera. Keine weitere Tätigkeit.

Einsatzende:

13.10.2019 /19:38 Uhr

Lfd.-Nr. 104

Heimrauchmelder

Lage:

Ein Heimrauchmelder hatte ausgelöst. Bei Eintreffen war der Rauchwarnmelder nicht mehr zu hören. Es konnte auch kein Rauch festgestellt werden.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

10.10.2019 / 20:10 Uhr

Lfd.-Nr. 100

Wasser in Technikraum

Lage:

In der Spur Neuhermsheim Fahrtrichtung Ludwigshafen stand Wasser auf der linken Fahrspur, welche bereits durch die Ampelschaltung gesperrt war.

Maßnahme (NE):

Beide Fahrtrichtungen wurden kontrolliert. Die Treppenräume, sowie die Technikräume waren trocken. Da sich die Abflüsse nicht öffnen ließen, wurden sie von grobem Schmutz befreit.

Einsatzende:

06.08.2019 / 21:46 Uhr

Lfd.-Nr. 83