Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Es handelte sich um einen Fehlalarm.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit

Einsatzende:

20.02.2019 /19:02 Uhr

Lfd.-Nr. 14

Zimmerbrand

Lage:

Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus.

Maßnahme (NE):

Angriffstrupp stand in Bereitstellung, wurde jedoch nicht benötigt. Der Wassertrupp wurde zur Schließung des Wasserhaupthahns mit Werkzeug in den Keller geschickt. Das Schließen des Haupthahns verblieb allerdings ohne Erfolg.

Einsatzende:

16.02.2019 /07:58 Uhr

Lfd.-Nr. 13

Zimmerbrand

Lage:

Es handelte sich um angebranntes Essen. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr waren ausreichend.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit

Einsatzende:

30.01.2019 /19:45 Uhr

Lfd.-Nr. 12

B4

Lage:

Vor Ort brannte auf ca. 300 – 400m² Fläche ein 10m hoher Abfallberg. Er wurde mittels Greifbaggern abgetragen und portionsweise abgelöscht.

Maßnahme (NE):

Während das LF20 KatS zwecks Stadtschutz auf der Wache verblieb, wurde das LF10 vor Ort eingesetzt. Mit zwei Trupps und einem Melder wurden 2 Rohre, sowie ein Wasserwerfer zur Brandbekämpfung vorgenommen. Ebenfalls führten wir mit dem ELW ATF und dem CBRN ErkW ATF Luftmessungen im Bereich Sandhofen, Waldhof, Gartenstadt und Scharhof durch. Nach dem Einsatz gegen 12:00 Uhr verblieben das LF20 KatS und das LF10, aufgrund mehrerer Paralleleinsätze der Berufsfeuerwehr, im Stadtschutz.

Einsatzende:

24.01.2019 /14:24 Uhr

Lfd.-Nr. 10+11

B4 (Rauchentwicklung)

Lage:

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem Brand im Bereich der Warenannahme eines Supermarktes. Bei Eintreffen stand der Bereich bereits in Vollbrand. Der Rauch hatte sich bereits in über dem Supermarkt befindliche Wohnungen ausgebreitet. Die Geschäftsräume waren bereits von Supermarktmitarbeitern geräumt worden.

Maßnahme (NE):

Der Angriffstrupp unterstützte die Berufsfeuerwehr beim Absuchen der Wohnräume und schuf dort Abluftöffnungen. Der Schlauchtrupp unterstützte hierbei und brachte einen Überdrucklüfter zum Einsatz. Der Wassertrupp fungierte zunächst als Sicherungstrupp und wurde anschließend zur Brandbekämpfung im Lager des Supermarktes eingesetzt.

Einsatzende:

23.01.2019 /23:00 Uhr

Lfd.-Nr. 09

Kellerbrand

Lage:

Während sich unsere Sportgruppe zum wöchentlichen Fussball traf, wurden sie durch die Leitstelle ausgerufen und dem bereits laufenden Einsatz zugeteilt. Vor Ort brannte es im Keller eines Mehrfamilienhauses. Es wird vermutet, dass Bauarbeiten zu einem Kabelbrand führten.

Maßnahme (NE):

Das LF 10 stellte einen Sicherungstrupp für die eingesetzten Kräfte

Einsatzende:

23.01.2019 /20:20 Uhr

Lfd.-Nr. 08

Zimerbrand

Lage:

Es handelte sich um angebranntes Essen.

Maßnahme (NE):

Der Einsatz entfiel kurz nach dem Ausrücken.

Einsatzende:

19.01.2019 /13:52 Uhr

Lfd.-Nr. 07

ATF Einsatz

Lage:

Aus bislang ungeklärter Ursache war ein, auf einem Werksgelände befindlicher, Tankzug mit 33%iger Salzsäure leckgeschlagen. Die Ortsfeuerwehr leitete bereits erste Abdichtungsversuche ein. Ebenfalls wurden entstehende Dämpfe mit einem Wassernebel eingefangen.

Maßnahme (NE):

Wir führten in der unmittelbaren Umgebung des Industriegebiets mit dem Erkunder Messungen durch. Ebenfalls führten wir mit dem SIGIS – System des ELW ATF von einer nahe gelegenen Brücke eine Fernerkundung durch. Ein zweiter Erkunder verblieb auf der Hauptfeuerwache in Bereitstellung.

Einsatzende:

07.01.2019 /16:43 Uhr

Lfd.-Nr. 06

Brand einer Industrieanlage

Lage:

Vor Ort brannte lediglich ein Stapel Holzpaletten, sodass die Kräfte der Berufsfeuerwehr ausreichend waren.

Maßnahme (NE):

Wir stellten den Stadtschutz bis zur Rückkehr der eingesetzten Kräfte.

Einsatzende:

04.01.2019 /21:24 Uhr

Lfd.-Nr. 05

Kleinbrand außerhalb Gebäude

Lage:

Ein Haufen leerer Verbundfeuerwerke und Unrat brannten auf dem Grünstreifen der Augustaanlage.

Maßnahme (NE):

Ein Trupp wurde mittels Schnellangriffsschlauch zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Einsatzende:

01.01.2019 /02:40 Uhr

Lfd.-Nr. 04