Gefahrstoffaustritt fließendes Gewässer

Lage:

Ein Passant meldete einen 6 Meter breiten und ca. 150 Meter langen Ölfilm auf dem Neckar in Höhe der Jungbuschbrücke. Bei Eintreffen bestätigte sich das Meldebild.

Maßnahme (NE)

Während andere Einheiten Ölsperren ausbrachten, gab es für uns vor Ort keine Tätigkeiten.

Einsatzende:

10.07.2020 /23:12Uhr

Lfd.-Nr. 37

Küchenbrand

Lage:

Gemeldet war ein Küchenbrand. Da die Kräfte der Berufsfeuerwehr ausreichend waren, konnten wir unsere Anfahrt abbrechen und verblieben im Stadtschutz.

Maßnahme (NE)

Stadtschutz.

Einsatzende:

07.07.2020 /18:39 Uhr

 

Lfd.-Nr. 36

Herabfallender Ast

Lage:

Im Zuge des Stadtschutzes wurde das LF10 gegen 13:50 Uhr zu einem auf die Fahrbahn herabgestürtzten Ast alarmiert. Noch auf der Anfahrt wurde der Einsatz um einen, sich in einem Baum befindlichen Sonnenschirm, der ebenfalls zu fallen drohte, erweitert.

Maßnahme (NE)

Kurz Nach Eintreffen wurde der Ast dem Personal des Grünflächenamtes überlassen. Es wurde im weiteren Verlauf der Aufenthaltsort des besagten Sonnenschirms erkundet. Er konnte in einer Platane hängend auf Höhe des 4. OG aufgefunden werden. Für die Bergung wurde eine Drehleiter nachgefordert. Für uns gab es keine Tätigkeit. Wir verblieben abschließend bis 15:18 Uhr im Stadtschutz.

Einsatzende:

29.06.2020 /15:18Uhr

 

Lfd.-Nr. 35

Verkehrsunfall Bahn

Lage:

Wohl aufgrund eines unerlaubten Abbiegevorgangs kam es gegen 10:30 Uhr zu einer Kollision zwischen einem mit Gefahrstoff beladenen LKW und einer Straßenbahn der Linie 1. Bei Eintreffen waren mehrere Liter Betriebsflüssigkeiten ausgelaufen. Der Fahrer des LKW’s wurde lebensgefährlich verletzt. Acht weitere Personen erlitten leichte Verletzungen.

Maßnahme (NE)

Während sich die Kollegen der Berufsfeuerwehr um den verletzten LKW Fahrer, sowie die die Verletzten aus der Straßenbahn kümmerten, erkundete die Besatzung des LF10 die Ladung des LKW’s. Parallel dazu wurden die ausgetretenen Betriebsflüssigkeiten mit Bindemittel abgestreut. Ebenfalls wurde von uns der GW-Log (Gerätewagen Logistik, welcher mit Ersatzkleidung und Nachschubmaterialien ausgestattet ist) besetzt und an der Einsatzstelle betreut. Das LF20 KatS befand sich die komplette Einsatzdauer über einsatzbereit auf der Wache im Stadtschutz. Nach der Rückkehr des LF10, wurde das LF20 KatS aus dem Stadtschutz entlassen und das LF10 übernahm diesen.

Einsatzende:

29.06.2020 /15:18 Uhr

Lfd.-Nr. 34

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

In der Güterabfertigung des dortigen Bahnhofs, kam es zu einem vermeintlichen Produktaustritt.

Maßnahme (NE)

Für uns gab es jedoch keine Tätigkeit.

Einsatzende:

25.06.2020 /23:30 Uhr

Lfd.-Nr. 33

B4 Wohnungsbrand

Lage:

Gegen 19:47 Uhr wurden wir zu einem Zimmerbrand alarmiert. Noch auf Anfahrt, wurde das Alarmstichwort auf B4 Wohnungbrand erhöht.

Maßnahme (NE)

Zu Beginn wurde mit einem Hydranten die Wasserversorgung hergestellt. Das LF20 KatS speiste damit eine DLK der Berufsfeuerwehr. Der Angriffstrupp rüstete sich als Sicherungstrupp aus. Der Wassertrupp kontrollierte unter PA zunächst das 2. OG des Gebäudes, danach das gesamte Brandobjekt. Der Angriffstrupp führte im weiteren Verlauf im 1. OG Nachlöscharbeiten durch. Es wurden Böden gewaltsam geöffnetund mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Der Schlauchtrupp unterstützte unter PA.

Einsatzende:

23.06.2020 /23:29 Uhr

Lfd.-Nr. 32

Wohnungsbrand

Lage:

Gegen 17:47 wurden wir zu einem Wohnungsbrand in Neckarau gerufen. Da doch keine weiteren Kräfte mehr erforderlich waren, wurde die Einsatzfahrt unterbrochen.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

19.06.2020 /18:13 Uhr

Lfd.-Nr. 31

Stadtschutz

Lage:

Wegen mehrerer, paralleler Einsätze im Stadtgebiet wurden wir gegen 19:14 Uhr zum Stadtschutz alarmiert.

Maßnahme (NE)

Stadtschutz.

Einsatzende:

17.06.2020 /19:56 Uhr

Lfd.-Nr. 30

B3

Lage:

gegen 15:05 Uhr wurden wir zu einem B3 in eine Gartensiedlung gerufen. Dort brannten mehrere Gartenhäuser.

Maßnahme (NE)

Aufgrund der schlechten Zugängigkeit des Geländes, wurde die Wasserversorgung über das PTLF4000 sichergestellt, welches sich auf der benachbarten BAB 6 positionierte. Wir unterstützten beim Aufbau der Wasserversorgung, sperrten und sicherten den rechten Fahrstreifen der Autobahn für weitere Kräfte ab und führten Nachlöscharbeiten unter Filter durch.

Einsatzende:

14.06.2020 /17:45 Uhr

Lfd.-Nr. 29

Wasser in Unterführung

Lage:

Bei Eintreffen hatte sich das Wasser so weit zurückgezogen (bzw. war von Kräften der BF abgepumpt worden), dass ein Eingreifen von unserer Seite nicht mehr nötig war.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

04.06.2020 /18:05 Uhr

Lfd.-Nr. 28