B5

Lage:

Großbrand in einer Zweigstelle der Stadtbibliothek.

Maßnahme (NE):

Während Teile unserer Mannschaft mit der Führungsunterstützungsgruppe im Einsatz waren, stellten wir unsere beiden Löschfahrzeuge, sowie einen Erkunder, um den Stadtschutz sicherzustellen.

Einsatzende:

14.04.2019 / 23:34 Uhr

Lfd.-Nr. 42

Gefahrguteinsatz

Lage:

Auf dem Rangierbahnhof kam es zu einem Produktaustritt an einem Kesselwagen.

Maßnahme (NE):

Es wurde von uns ein Dekonplatz aufgebaut, auf dem zwei CSA-Träger der Berufsfeuerwehr von uns dekontaminiert und gereinigt wurden.

Einsatzende:

07.04.2019 / 20:33 Uhr

Lfd.-Nr. 41

Zimmerbrand

Maßnahme (NE):

Einsatzende vor dem Ausrücken.

Einsatzende:

06.04.2019 / 09:18 Uhr

Lfd.-Nr. 40

Brandmeldealarm

Lage:

In einem Altenpflegeheim hatte eine automatische Brandmeldeanlage ausgelöst.

Maßnahme (NE):

Da das LF20 KatS den Stadtschutz übernommen hatte, war es das ersteintreffende Fahrzeug. Nach der Erkundung durch den Gruppenführer, sowie dem Angriffstrupp konnte Entwarnung gegeben werden. Der betroffene Brandmelder wurde durch Wasserdampf ausgelößt.

Einsatzende:

05.04.2019 / 21:32 Uhr

Lfd.-Nr. 39

B3

Lage:

In einer alten Lagerhalle brannte ein Kleinkraftrad.

Maßnahme (NE):

Das LF10 Unterstützte die dortigen Kräfte mit Schlauchbrücken und versetzte einen Atemschutztrupp in Bereitschaft, welcher jedoch keine Tätigkeit mehr hatte. Während des Einsatzes übernahm das LF20 KatS den Stadtschutz.

Einsatzende:

05.04.2019 / 21:32 Uhr

Lfd.-Nr. 38

Verkehrsunfall

Lage:

An einer Kreuzung kam es zu einem Unfall zweier Pkw. Es waren mehrere Personen betroffen. Bei Eintreffen war die Polizei bereits vor Ort und hatte eine erste Sichtung der Lage bereits vorgenommen. Die Airbags beider Fahrzeuge hatten ausgelöst. Jedoch war keine Person eingeklemmt. Eine Person klagte über Nasenbluten. Zudem verlor ein PKW Betriebsstoffe.

Maßnahme (NE):

Während der Gruppenführer die Lage weiter erkundete, führte der Angriffstrupp eine Erstversorgung bei der Person mit Nasenbluten durch. Allen weiteren befragten Personen ging es nach mündlicher Aussage gut. Ein Trupp stellte den Brandschutz sicher, ein weiterer nahm die auslaufenden Betriebsstoffe auf. Ebenfalls wurden die Batterien abgeklemmt. Da die Airbags ausgelöst hatten und auch eine mündliche Befragung der Beteiligten eine Fahrgeschwindigkeit von ca. 50 km/h zu vermuten ließen, wurden weitere RTW, sowie ein NEF zur Einsatzstelle nachgefordert. Der Notarzt übernahm weitere medizinische Entscheidungen.

Einsatzende:

30.03.2019 / 21:15 Uhr

Lfd.-Nr. 37

Dachstuhlbrand

Lage:

Dachstuhlbrand eines mehrstöckigen Gebäudes.

Maßnahme (NE):

LF10 und LF20 KatS stellten auf der Wache den Stadtschutz sicher. Jedoch wurde im Einsatzverlauf der AB-Atemschutz benötigt, weshalb das LF20 KatS aus dem Stadtschutz entlassen wurde, damit Teile der Besatzung den AB-Atemschutz zur Einsatzstelle verbringen und betreuen konnten.

Einsatzende:

30.03.2019 / 21:26 Uhr

Lfd.-Nr. 36