Brand in einem Gebäude

Lage:

Kleinbrand zwischen zwei Hochhäusern. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr waren vor Ort ausreichend.

Maßnahme (NE):

LF10 und LF20 KatS verblieben zwecks Stadtschutz einsatzbereit auf der Wache.

Einsatzende:

08.06.2019 / 00:09 Uhr

Lfd.-Nr. 55

Brandmeldealarm

Lage:

Eine Person hatte einen Handdruckmelder ausgelöst, da sie fälschlicherweise dachte, damit ein Kunstwerk zu aktivieren.

Maßnahme (NE):

Wir beteiligten uns an der Erkundung, sowie der Instandsetzung des Handdruckmelders.

Einsatzende:

05.06.2019 / 15:10 Uhr

Lfd.-Nr. 54

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Durch einen Fehler beim Befüllen eines Tankwagens, gelangte 33%-ige Salzsäure in eine, teils mit Altöl gefüllte, Tankkammer aus Aluminium. Da davon ausgegangen werden musste, dass die Salzsäure sowohl mit dem Altöl, als auch mit der Tankwand chemisch reagiert, beschloss man den Inhalt des Tankwagens schnellstmöglich in IBC Container umzupumpen.

Maßnahme (NE):

Die Einsatzbereitschaft des LF10’s wurde zunächst aufgelöst, um den Erkunder zu besetzen. Gegen 13:25 wurde das LF10 mit neuem Personal wieder einsatzbereit dem Stadtschutz zugewiesen. Der Erkunder konnte nach einer Stunde wieder entlassen werden. Der Dekon verblieb an der Einsatzstelle und übernahm das Entkleiden der eingesetzten Trupps.

Einsatzende:

05.06.2019 / 15:54 Uhr

Lfd.-Nr. 53

Brand in einem Gebäude

Lage:

Brand eines Lagers für Haarpflegeprodukte.

Maßnahme (NE):

Da davon ausgegangen werden musste, dass durch die Verbrennung der Haarpflegeprodukte anfangs eine erhöhte Konzentration von Chemikalien im Lager herrschte, unterstützten wir bei den Löscharbeiten unter Chemikalienschutzanzug Form 3. Ebenfalls unterstützten wir bei den Nachlöscharbeiten unter normalem PA. Desweiteren dekontaminierten und entkleideten wir die eingesetzten Trupps. Abschließend verblieb das LF10 noch im Stadtschutz.

Einsatzende:

05.06.2019 / 13:20 Uhr

Lfd.-Nr. 51+52

Wohnungsbrand

Lage:

Gemeldet war ein Wohnungsbrand in der Herrlachstraße. Bevor wir die Fahrzeuge besetzt hatten, ergab die Erkundung der bereits vor Ort eingetroffenen Berufsfeuerwehr, dass es sich lediglich um angebranntes Essen handelte.

Maßnahme (NE):

Einsatzabbruch.

Einsatzende:

29.05.2019 / 20:39 Uhr

Lfd.-Nr. 50

B5

Lage:

Brand einer Lagerhalde für Wertstoffe.

Maßnahme (NE):

Während das LF10 vor Ort aus der Bereitstellung heraus unterstützte, verblieb das LF20 KatS zwecks Stadtschutz einsatzbereit auf der Wache. Außerdem führten wir mittels SIGIS eine Fernerkundung der Rauchgase durch. Auch gingen unsere Erkunder in den umliegenden Stadtteilen auf Messfahrt. Es konnten keine weiteren Bedrohungen durch die Rauchgase festgestellt werden.

Einsatzende:

28.05.2019 / 22:07 Uhr

Lfd.-Nr. 48+49

Brand in einer Industrieanlage

Lage:

Brand einer Lagerhalde für Wertstoffe.

Maßnahme (NE):

Fernerkundung mittels SIGIS vom ELW ATF, sowie Messfahrten mit den Erkundern innerhalb des Stadtgebiets. Es konnte keine weitere Bedrohung des Brandrauches festgestellt werden.

Einsatzende:

16.05.2019 / 05:34 Uhr

Lfd.-Nr. 47

Brandmeldealarm

Lage:

Auslösen einer automatischen Brandmeldeanlage eines lokalen Baumarktes.

Maßnahme (NE):

Erkundung des Gebäudes. Es konnte keine Ursache für das Auslösen des Brandmelders gefunden werden. Die Anlage wurde zurückgestellt.

Einsatzende:

14.05.2019 / 02:46 Uhr

Lfd.-Nr. 46

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Tropfender Austritt an einem mit Gefahrstoff beladenen Kesselwagen. Es handelte sich um Kondenzwasser.

Maßnahme (NE):

Dekon-P und CBRN ErkW ATF hatten vor Ort keine Tätigkeit. LF10 stellte den Stadtschutz sicher.

Einsatzende:

14.05.2019 / 02:46 Uhr

Lfd.-Nr. 45

Brand in einem Gebäude

Lage:

Brand in einem Gebäude in den Quadraten.

Maßnahme (NE):

Wachbesetzung ohne weitere Tätigkeit.

Einsatzende:

28.04.2019 / 16:30 Uhr

Lfd.-Nr. 44