B4 Wohnungsbrand

Lage:

Gegen 19:47 Uhr wurden wir zu einem Zimmerbrand alarmiert. Noch auf Anfahrt, wurde das Alarmstichwort auf B4 Wohnungbrand erhöht.

Maßnahme (NE)

Zu Beginn wurde mit einem Hydranten die Wasserversorgung hergestellt. Das LF20 KatS speiste damit eine DLK der Berufsfeuerwehr. Der Angriffstrupp rüstete sich als Sicherungstrupp aus. Der Wassertrupp kontrollierte unter PA zunächst das 2. OG des Gebäudes, danach das gesamte Brandobjekt. Der Angriffstrupp führte im weiteren Verlauf im 1. OG Nachlöscharbeiten durch. Es wurden Böden gewaltsam geöffnetund mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Der Schlauchtrupp unterstützte unter PA.

Einsatzende:

23.06.2020 /23:29 Uhr

Lfd.-Nr. 32

B3

Lage:

gegen 15:05 Uhr wurden wir zu einem B3 in eine Gartensiedlung gerufen. Dort brannten mehrere Gartenhäuser.

Maßnahme (NE)

Aufgrund der schlechten Zugängigkeit des Geländes, wurde die Wasserversorgung über das PTLF4000 sichergestellt, welches sich auf der benachbarten BAB 6 positionierte. Wir unterstützten beim Aufbau der Wasserversorgung, sperrten und sicherten den rechten Fahrstreifen der Autobahn für weitere Kräfte ab und führten Nachlöscharbeiten unter Filter durch.

Einsatzende:

14.06.2020 /17:45 Uhr

Lfd.-Nr. 29

B4

Lage:

Bei dem Brandobjekt handelte es sich um mehrere Schrebergärten.

Maßnahme (NE)

Der Angriffstrupp öffnete mittels Bolzenschneider das Schloss eines Gartentores und löste im Anschluss einen Angriffstrupp der BF aus. Der Wassertrupp baute eine zweite B-Leitung zum HLF auf und löste im Anschluss ebenfalls einen Trupp der BF aus. Die Brandbekämpfung wurde bei beiden Trupps unter schwerem Atemschutz durchgeführt. Unsere Trupps wurden im weiteren Verlauf durch Kärfte der FF Friedrichsfeld ausgelöst und waren, nach einer kurzen Pause, nur noch mit Nachlöscharbeiten befasst. Ein Teil der LF10 KatS Besatzung, die sich auf der Wache im Stadtschutz befand, besetzte einen LKW für den Rücktransport gebrauchter Schläuche.

Einsatzende:

03.05.2020 /11:32 Uhr

Lfd.-Nr. 23

Zimmerbrand

Lage:

Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus.

Maßnahme (NE):

Angriffstrupp stand in Bereitstellung, wurde jedoch nicht benötigt. Der Wassertrupp wurde zur Schließung des Wasserhaupthahns mit Werkzeug in den Keller geschickt. Das Schließen des Haupthahns verblieb allerdings ohne Erfolg.

Einsatzende:

16.02.2020 /07:58 Uhr

Lfd.-Nr. 13

B4 (Rauchentwicklung)

Lage:

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem Brand im Bereich der Warenannahme eines Supermarktes. Bei Eintreffen stand der Bereich bereits in Vollbrand. Der Rauch hatte sich bereits in über dem Supermarkt befindliche Wohnungen ausgebreitet. Die Geschäftsräume waren bereits von Supermarktmitarbeitern geräumt worden.

Maßnahme (NE):

Der Angriffstrupp unterstützte die Berufsfeuerwehr beim Absuchen der Wohnräume und schuf dort Abluftöffnungen. Der Schlauchtrupp unterstützte hierbei und brachte einen Überdrucklüfter zum Einsatz. Der Wassertrupp fungierte zunächst als Sicherungstrupp und wurde anschließend zur Brandbekämpfung im Lager des Supermarktes eingesetzt.

Einsatzende:

23.01.2020 /23:00 Uhr

Lfd.-Nr. 09

Kellerbrand

Lage:

Während sich unsere Sportgruppe zum wöchentlichen Fussball traf, wurden sie durch die Leitstelle ausgerufen und dem bereits laufenden Einsatz zugeteilt. Vor Ort brannte es im Keller eines Mehrfamilienhauses. Es wird vermutet, dass Bauarbeiten zu einem Kabelbrand führten.

Maßnahme (NE):

Das LF 10 stellte einen Sicherungstrupp für die eingesetzten Kräfte

Einsatzende:

23.01.2020 /20:20 Uhr

Lfd.-Nr. 08

Kleinbrand außerhalb Gebäude

Lage:

Ein Haufen leerer Verbundfeuerwerke und Unrat brannten auf dem Grünstreifen der Augustaanlage.

Maßnahme (NE):

Ein Trupp wurde mittels Schnellangriffsschlauch zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Einsatzende:

01.01.2020 /02:40 Uhr

Lfd.-Nr. 04

Kleinbrand außerhalb Gebäude

Lage:

In einer großen Restmülltonne hatten Anwohner eine Rauchentwicklung bemerkt. Die Anwohner hatten bereits erste Löschversuche mit mehreren Eimern Wasser unternommen.

Maßnahme (NE):

Die verbliebenen Glutnester wurden von einem Trupp mit einem C-Rohr abgelöscht.

Einsatzende:

01.01.2020 /01:43 Uhr

Lfd.-Nr. 03

PKW Brand

Lage:

Bei Eintreffen stand der Motorraum bereits in Vollbrand und das Feuer begann sich in den Innenraum auszubreiten. Das davor befindliche Fahrzeug wies durch die Hitze leichte Schäden auf.

Maßnahme (NE):

Zur Brandbekämpfung wurde ein Trupp unter PA mit Schnellangriffsschlauch eingesetzt. Der PKW wurde auf auslaufende Betriebsmittel überprüft. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde festgestellt, dass im Laufe des Einsatzes der Tank des PKW’s leck geschlagen hatte. Zum Abdecken des Kraftstoffes wurde ein Kombischaumrohr mit Mittelschaum vorgenommen. Vor den Einläufen des Abwassersystems wurde provisorisch ein Wall aus Bindemittel errichtet. Die Einsatzstelle wurde nach Absprache an die Polizei übergeben. Für die anschließende Reinigung wurde eine Fachfirma beauftragt.

Einsatzende:

01.01.2020 /02:20 Uhr

Lfd.-Nr. 02

Nachschau Brand

Lage:

Vor Ort hatte Schokolade in einem Topf auf dem Herd gebrannt. Dieser war jedoch schon von einem Bewohner auf den Fenstersims verbracht worden. Ebenfalls hatte der Bewohner schon damit begonnen die Wohnung zu lüften.

Maßnahme (NE):

Der Angriffstrupp kontrollierte die Küche mittels Wärmebildkamera. Der Bewohner wurde vom Rettungsdienst vorsorglich behandelt.

Einsatzende:

03.12.2019 /15:04 Uhr

Lfd.-Nr. 112