Gefahrstoffeinsatz Mühlauhafen 1 von 5

Lage:

Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es zu einer chemischen Reaktion innerhalb eines mit Hydrosulfit beladenen Seefrachtcontainers im Mannheimer Mühlauhafen. Dadruch entstand eine mehrere hundert Meter hohe Schwefeldioxidwolke. Es sollte der größte Feuerwehreinsatz in der Mannheimer Geschichte werden.

Maßnahme (NE)

Die Besatzung des Dekon-P errichtete vor Ort in ca. 200m Abstand zum Container eine Dekonstelle. Nachdem vier Kameraden der Berufsfeuerwehr dekontaminiert worden waren, drehte der Wind, sodass die Dekonstelle nochmals um ca. 130m verschoben werden musste. Die Besatzung des MZF unterstützte im weiteren Verlauf bei den weitern Dekontaminationen. Die Erkunderbesatzung führte im Stadtgebiet Luftmessungen durch und evakuierte mit der Polizei die direkt betroffenen Bewohner. Im weiteren Einsatzverlauf wurden weitere Messfahrten unternommen und Luftproben gezogen. Auf der Wache standen zwei Löschfahrzeuge von uns in Bereitschaft, um im Fall einer Explosion direkt eingreifen zu können.

Einsatzende:

24.08.2022 / 02:09 Uhr

Lfd.-Nr. 68 + 69