Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Aufgrund eines tropfenden Kesselwagens wurden wir gegen 00:36 Uhr zum Rangierbahnhof gerufen. Bei der tropfenden Flüssigkeit handelte es sich um Wasser.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

03.06.2020 /02:40 Uhr

Lfd.-Nr. 27

Geruchsbelästigung

Lage:

Gegen 11:37 Uhr wurden wir aufgrund eines Großbrandes im Raum Ladenburg zu einer Geruchsbelästigung  in den mannheimer Osten gerufen.

Maßnahme (NE)

Wir unternahmen mit beiden Erkundern Messfahrten in den Stadtteilen Seckenheim, Friedrichsfeld und Rheinau. Aufgrund der negativen Messergebnisse und der vorhandenen Windrichtung, konnte eine Belästigung durch Brandrauch ausgeschlossen werden. Ebenfalls besetzten wir den ELW ATF  sowie den GW ATF und führten an der Einsatzstelle in Ladenburg Messungen mittels SIGIS II durch. Parallel dazu wurde ein LF in Stadtschutz genommen.

Einsatzende:

19.05.2020 /16:21 Uhr

Lfd.-Nr. 25

Gasauströmung TOX

Lage:

Aufgrund einer unklarern Lage sollten nur die Fahrzeuge besetzt werden und auf der Wache verbleiben. Es wurde im weiteren Verlauf keine Gefährdung festgestellt.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

06.05.2020 /23:20 Uhr

Lfd.-Nr. 24

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

An einem Kesselwagen kam es zu einem Produktaustritt. Die Leckage wurde von der BF abgedichtet.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

03.04.2020 /18:34 Uhr

Lfd.-Nr. 18

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Aus einem mit Restmüll und gelben Säcken beladener LKW Müllcontainer tropfte eine unbekannte Flüssigkeit. Messungen durch Kräfte ergaben, dass es sich um Wasser handelte.

Maßnahme (NE)

Während der Dekon-P und der CBRN ERKW1 vor Ort nicht zum Einsatz kamen, verblieb das LF10 zwecks Stadtschutzes auf der Wache. Dies allerdings ebenfalls ohne Tätigkeit.

Einsatzende:

08.03.2020 /20:13 Uhr

Lfd.-Nr. 15

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Es handelte sich um einen Fehlalarm.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit

Einsatzende:

20.02.2020 /19:02 Uhr

Lfd.-Nr. 14

ATF Einsatz

Lage:

Aus bislang ungeklärter Ursache war ein, auf einem Werksgelände befindlicher, Tankzug mit 33%iger Salzsäure leckgeschlagen. Die Ortsfeuerwehr leitete bereits erste Abdichtungsversuche ein. Ebenfalls wurden entstehende Dämpfe mit einem Wassernebel eingefangen.

Maßnahme (NE):

Wir führten in der unmittelbaren Umgebung des Industriegebiets mit dem Erkunder Messungen durch. Ebenfalls führten wir mit dem SIGIS – System des ELW ATF von einer nahe gelegenen Brücke eine Fernerkundung durch. Ein zweiter Erkunder verblieb auf der Hauptfeuerwache in Bereitstellung.

Einsatzende:

07.01.2020 /16:43 Uhr

Lfd.-Nr. 06

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

An einem Kesselwagen mit Schwefelsäure hatten Mitarbeiter eine Nebelbildung beobachtet. Daher wurde ein Produktaustritt vermutet.

Maßnahme (NE):

An der Einsatzstelle wurde ein Aufenthaltszelt mit Heizung und Beleuchtung, sowie die Einpersonendusche von uns errichtet und betrieben. Zwei Trupps der Berufsfeuerwehr waren zur Erkundung unter Chemikalienschutzanzug Form 3 im Einsatz. Diese mussten jedoch nicht von uns dekontaminiert werden, da sich der Nebel als Wasserdampf herausstellte und somit kein Produkt ausgetreten war.

Einsatzende:

11.12.2019 /23:37 Uhr

Lfd.-Nr. 114

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war ein Produktaustritt an einem Kesselwagen. Es handelte sich jedoch um Kondenswasser.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

11.10.2019 /20:30 Uhr

Lfd.-Nr. 102

Gasaustritt EX

Lage:

Bei Mäharbeiten wurde die Rohrleitung eines 4500 L Gastanks beschädigt. Der Gasaustritt wurde von den Kräften der Berufsfeuerwehr abgeschiebert.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

11.10.2019 / 12:12 Uhr

Lfd.-Nr. 101