Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war ein Produktaustritt an einem Kesselwagen. Es handelte sich jedoch um Kondenswasser.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

11.10.2019 /20:30 Uhr

Lfd.-Nr. 102

Gasaustritt EX

Lage:

Bei Mäharbeiten wurde die Rohrleitung eines 4500 L Gastanks beschädigt. Der Gasaustritt wurde von den Kräften der Berufsfeuerwehr abgeschiebert.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

11.10.2019 / 12:12 Uhr

Lfd.-Nr. 101

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Bei Kontrollen wurde ein tropfender Kesselwagen festgestellt. Die Flüssigkeit stellte sich als Kondenswasser heraus.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

05.09.2019 / 12:31 Uhr

Lfd.-Nr. 98

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Aus einem Gaswäscher trat 5% Schwefelsäure aus. Ein Trupp der Berufsfeuerwehr versuchte die Stelle abzudichten. Als das nicht gelang, wurde die Schwefelsäure in Behälter umgepumpt.

Maßnahme (NE):

Wir übernahmen die Dekontamination der eingesetzten Trupps und des Werkzeugs.

Einsatzende:

02.08.2019 / 05:39 Uhr

Lfd.-Nr. 79

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Aus einem Seefrachtcontainer trat ein Pflanzenschutzmittel aus. Der Container befand sich bei Eintreffen bereits in einer Auffangwanne. Ein Trupp der Berufsfeuerwehr begutachtete den Container unter Chemikalienschutzanzug Form 3 und zog eine Probe.

Maßnahme (NE):

Wir errichteten eine Dekonstelle und dekontaminierten den eingesetzten Trupp.

Einsatzende:

31.07.2019 / 14:27 Uhr

Lfd.-Nr. 78

Gefahrstoffeinsatz

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit

Einsatzende:

26.07.2019 / 18:18 Uhr

Lfd.-Nr. 76

B4

Lage:

Brand von Hackschnitzeln in einem Biomassesilo.

Maßnahme (NE):

Beide Erkunder führten von 12:50 Uhr bis 14:10 Uhr ergebnislose Messfahrten in der näheren Umgebung durch. Die beiden LF’s befanden sich bis 15 Uhr im Stadtschutz und lösten dann bisher gebundene Einsatzkräfte aus. Vor Ort wurden die Hackschnitzel von einem Radlader aus dem Silo verbracht, um dann außerhalb von unseren Kräften abgelöscht zu werden. Ebenfalls wurde der Silokeller mittels Wärmebildkamera auf eine mögliche Brandausbreitung, sowie der dortige Wasserstand kontrolliert. Ebenfalls wurde ein Trupp von der Drehleiter aus damit beauftragt die Dachhaut des Silos zu öffnen und dortige Glutnester abzulöschen. Gegen 20:15 führten wir innerhalb der Abteilung einen Schichtwechsel durch.

Einsatzende:

02.07.2019 / 22:42 Uhr

Lfd.-Nr. 60+61

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Durch einen Fehler beim Befüllen eines Tankwagens, gelangte 33%-ige Salzsäure in eine, teils mit Altöl gefüllte, Tankkammer aus Aluminium. Da davon ausgegangen werden musste, dass die Salzsäure sowohl mit Bestandteilen des Altöls, als auch mit der Tankwand chemisch reagiert, beschloss man den Tankinhalt schnellstmöglich in IBC Container umzupumpen.

Maßnahme (NE):

Die Einsatzbereitschaft des LF10 wurde zunächst aufgelöst, um den Erkunder zu besetzen. Gegen 13:25 Uhr wurde das LF10 mit neuem Personal wieder einsatzbereit dem Stadtschutz zugewiesen. Der Erkunder konnte nach einer Stunde wieder entlassen werden. Der Dekon verblieb an der Einsatzstelle und übernahm das Entkleiden der eingesetzten Trupps.

Einsatzende:

05.06.2019 / 15:54 Uhr

Lfd.-Nr. 53

Brand in einem Gebäude

Lage:

Brand eines Lagers für Haarpflegeprodukte.

Maßnahme (NE):

Da davon ausgegangen werden musste, dass durch die Verbrennung der Haarpflegeprodukte anfangs eine erhöhte Konzentration von Chemikalien im Lager herrschte, unterstützten wir bei den Löscharbeiten unter Chemikalienschutzanzug Form 3. Ebenfalls unterstützten wir bei den Nachlöscharbeiten unter normalem PA. Desweiteren dekontaminierten und entkleideten wir die eingesetzten Trupps. Abschließend verblieb das LF10 noch im Stadtschutz.

Einsatzende:

05.06.2019 / 13:20 Uhr

Lfd.-Nr. 51+52

B5

Lage:

Brand einer Lagerhalde für Wertstoffe.

Maßnahme (NE):

Während das LF10 vor Ort aus der Bereitstellung heraus unterstützte, verblieb das LF20 KatS zwecks Stadtschutz einsatzbereit auf der Wache. Außerdem führten wir mittels SIGIS eine Fernerkundung der Rauchgase durch. Auch gingen unsere Erkunder in den umliegenden Stadtteilen auf Messfahrt. Es konnten keine weiteren Bedrohungen durch die Rauchgase festgestellt werden.

Einsatzende:

28.05.2019 / 22:07 Uhr

Lfd.-Nr. 48+49