Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Es handelte sich um einen Fehlalarm.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit

Einsatzende:

20.02.2019 /19:02 Uhr

Lfd.-Nr. 14

ATF Einsatz

Lage:

Aus bislang ungeklärter Ursache war ein, auf einem Werksgelände befindlicher, Tankzug mit 33%iger Salzsäure leckgeschlagen. Die Ortsfeuerwehr leitete bereits erste Abdichtungsversuche ein. Ebenfalls wurden entstehende Dämpfe mit einem Wassernebel eingefangen.

Maßnahme (NE):

Wir führten in der unmittelbaren Umgebung des Industriegebiets mit dem Erkunder Messungen durch. Ebenfalls führten wir mit dem SIGIS – System des ELW ATF von einer nahe gelegenen Brücke eine Fernerkundung durch. Ein zweiter Erkunder verblieb auf der Hauptfeuerwache in Bereitstellung.

Einsatzende:

07.01.2019 /16:43 Uhr

Lfd.-Nr. 06

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

An einem Kesselwagen mit Schwefelsäure hatten Mitarbeiter eine Nebelbildung beobachtet. Daher wurde ein Produktaustritt vermutet.

Maßnahme (NE):

An der Einsatzstelle wurde ein Aufenthaltszelt mit Heizung und Beleuchtung, sowie die Einpersonendusche von uns errichtet und betrieben. Zwei Trupps der Berufsfeuerwehr waren zur Erkundung unter Chemikalienschutzanzug Form 3 im Einsatz. Diese mussten jedoch nicht von uns dekontaminiert werden, da sich der Nebel als Wasserdampf herausstellte und somit kein Produkt ausgetreten war.

Einsatzende:

11.12.2019 /23:37 Uhr

Lfd.-Nr. 114

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war ein Produktaustritt an einem Kesselwagen. Es handelte sich jedoch um Kondenswasser.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

11.10.2019 /20:30 Uhr

Lfd.-Nr. 102

Gasaustritt EX

Lage:

Bei Mäharbeiten wurde die Rohrleitung eines 4500 L Gastanks beschädigt. Der Gasaustritt wurde von den Kräften der Berufsfeuerwehr abgeschiebert.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

11.10.2019 / 12:12 Uhr

Lfd.-Nr. 101

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Bei Kontrollen wurde ein tropfender Kesselwagen festgestellt. Die Flüssigkeit stellte sich als Kondenswasser heraus.

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

05.09.2019 / 12:31 Uhr

Lfd.-Nr. 98

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Aus einem Gaswäscher trat 5% Schwefelsäure aus. Ein Trupp der Berufsfeuerwehr versuchte die Stelle abzudichten. Als das nicht gelang, wurde die Schwefelsäure in Behälter umgepumpt.

Maßnahme (NE):

Wir übernahmen die Dekontamination der eingesetzten Trupps und des Werkzeugs.

Einsatzende:

02.08.2019 / 05:39 Uhr

Lfd.-Nr. 79

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Aus einem Seefrachtcontainer trat ein Pflanzenschutzmittel aus. Der Container befand sich bei Eintreffen bereits in einer Auffangwanne. Ein Trupp der Berufsfeuerwehr begutachtete den Container unter Chemikalienschutzanzug Form 3 und zog eine Probe.

Maßnahme (NE):

Wir errichteten eine Dekonstelle und dekontaminierten den eingesetzten Trupp.

Einsatzende:

31.07.2019 / 14:27 Uhr

Lfd.-Nr. 78

Gefahrstoffeinsatz

Maßnahme (NE):

Keine Tätigkeit

Einsatzende:

26.07.2019 / 18:18 Uhr

Lfd.-Nr. 76

B4

Lage:

Brand von Hackschnitzeln in einem Biomassesilo.

Maßnahme (NE):

Beide Erkunder führten von 12:50 Uhr bis 14:10 Uhr ergebnislose Messfahrten in der näheren Umgebung durch. Die beiden LF’s befanden sich bis 15 Uhr im Stadtschutz und lösten dann bisher gebundene Einsatzkräfte aus. Vor Ort wurden die Hackschnitzel von einem Radlader aus dem Silo verbracht, um dann außerhalb von unseren Kräften abgelöscht zu werden. Ebenfalls wurde der Silokeller mittels Wärmebildkamera auf eine mögliche Brandausbreitung, sowie der dortige Wasserstand kontrolliert. Ebenfalls wurde ein Trupp von der Drehleiter aus damit beauftragt die Dachhaut des Silos zu öffnen und dortige Glutnester abzulöschen. Gegen 20:15 führten wir innerhalb der Abteilung einen Schichtwechsel durch.

Einsatzende:

02.07.2019 / 22:42 Uhr

Lfd.-Nr. 60+61