Gefahrstoffeinsatz

Lage:

An einem mit Benzen beladenen Kesselwagen wurde eine tropfende Flüssigkeit festgestellt. Die Erkundung ergab, dass es sich um Kondenzwasser handelte.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

26.08.2021 / 14:58 Uhr

Lfd.-Nr. 70

Gasmeldealarm

Lage:

Aufgelöst hatte die automatische Gaswarnanlage einer Gasverladestation. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

11.08.2021 / 22:08 Uhr

Lfd.-Nr. 67

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Vor Ort war ein 150 L Behälter mit Organozinnverbindungen leckgeschlagen. Der Stoff wurde mittels Chemikalienbinder aufgenommen. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr waren ausreichend.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

12.05.2021 /22:31 Uhr

Lfd.-Nr. 37

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war eine Leckage an einem, mit Chloracetylchlorid beladenen, Kesselwagens. Bei der tropfenden Flüssigkeit handelte es sich jedoch um Kondenzwasser.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

23.03.2021 /19:36 Uhr

Lfd.-Nr. 30

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet wurde ein stechender Geruch in einem Heizungsraum eines städtischen Kindergartens. Es konnte jedoch kein Austritt von Gefahrstoffen festgestellt werden.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

04.03.2021 /10:42 Uhr

Lfd.-Nr. 26

Brand in einer Industrieanlage

Lage:

Gemeldet war ein Brand in einem Lagerhaus für organische Peroxide. Vor Ort konnte jedoch weder ein Brand, noch ein Gefahrstoffaustritt, jedoch aber eine defekte Heizungsanlage festgestellt werden.

Maßnahme (NE)

Wir richteten Vorsorglich eine Dekonstelle mit Einpersonendusche ein und kleideten die eingesetzten Trupps aus. Ebenfalls standen wir mit den Erkundern in Messbereitschaft.

Einsatzende:

14.02.2021 /13:31 Uhr

Lfd.-Nr. 19

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Bei Verladearbeiten von 2 Tonnen Natriumcyanid berichtete ein Arbeiter von einem stechenden Geruch, worauf dieser sich mehrfach übergeben musste. Die Person wurde nach einer Auskleidung dem Rettungsdienst übergeben. Eine Erkundung der Einsatzstelle durch einen Trupp der Berufsfeuerwehr unter Chemiekalienschutzanzu Form 3 konnte jedoch keinen Stoffaustritt feststellen.

Maßnahme (NE)

Wir errichteten eine Dekonstelle und betrieben sie mit einem Trupp unter Chemikalienschutzanzug Form 2. Ein weiterer Trupp stand unter Chemikalienschutzanzug Form 3 als Rettungstrupp bereit. Für die Dauer des Einsatzes stellte das LF20 KatS den Stadtschutz auf der Wache sicher.

Einsatzende:

05.02.2021 /23:22 Uhr

Lfd.-Nr. 12

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Vor Ort konnte ein tropfender Kesselwagen vorgefunden werden. Eine erste Analyse ergab, dass es sich um Wasser mit Rostpartikeln handelte.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

04.02.2021 /16:15 Uhr

Lfd.-Nr. 10

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Vor Ort konnte der Druckverlust eines Kesselwagens mit Hexamethylendiamin festgestellt werden. Am Anschluss befanden sich Produktanhaftungen. Da die Undichtigkeit nicht geschlossen werden konnte wurde der Einsatz an die BASF Werkfeuerwehr übergeben.

Maßnahme (NE)

Wir unterstützten die Kräfte der Berufsfeuerwehr durch Messungen mittels pH-Papiers und PID. Unsere Messungen ergaben, dass es sich bei dem austretenden Stoff nicht um Produkt, sondern um Stickstoff handeln musste. Es bestand daher keine Gefahr.

Einsatzende:

21.01.2021 /15:20 Uhr

Lfd.-Nr. 08

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war ein tropfender Kesselwagen, welcher mit Gefahrstoff befüllt gewesen ist. Vor Ort konnte jedoch kein Gefahrstoffaustritt festgestellt werden.

Maßnahme (NE)

Keine weitere Tätigkeit für uns.

Einsatzende:

01.12.2020 /03:42 Uhr

Lfd.-Nr. 56