Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Bei einer Tankreinigungsfirma im Mannheimer Rheinauhafen kam es aus bisher ungeklärter Ursache während Reinigungsarbeiten zu einer Verpuffung. Infolgedessen mussten zwei Mitarbeiter des Unternehmens mit Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Reinigungshalle wurde erheblich beschädigt.

Maßnahme (NE)

Wir befanden uns mit Dekon und beiden Erkundern an der Einsatzstelle in Bereitschaft, hatten jedoch keine weitere Tätigkeit vor Ort. Das LF10 stellte für die Dauer des Einsatzes den Stadtschutz sicher.

Einsatzende:

13.04.2022 / 20:38 Uhr

Lfd.-Nr. 30

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war ein tropfender, mit Styren beladener Kesselwagen im Mannheimer Rangierbahnhof. Die leichte Leckage konnte durch Nachziehen des Flansches gestoppt werden. Eine Dekon war nicht erforderlich.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

24.03.2022 / 0:51 Uhr

Lfd.-Nr. 26

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Vor Ort wurde ein tropfender Kesselwagen gemeldet, der mit einem umweltgefährdenden Feststoff beladen gewesen ist. Bei der tropfenden Flüssigkeit handelte es sich um Kondenswasser.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

24.02.2022 / 06:28 Uhr

Lfd.-Nr. 20

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Vor Ort wurde ein tropfender, mit Chloroform beladener, Kesselwagen gemeldet. Das Tropfen konnte von den Kollegen der BF beendet werden. Eine Dekontamination war nicht erforderlich.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

22.02.2022 / 11:28 Uhr

Lfd.-Nr. 19

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war ein tropfender, mit Ethanol beladener KIesselwagen. Bei Ethanol (auch bekannt als Trinkalkohol) handelt es sich um eine leicht entzündliche Flüssigkeit. Der undichte Flansch wurde von Kollegen der BF nachgezogen, eine Dekon war nicht erforderlich.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

06.02.2022 / 17:20 Uhr

Lfd.-Nr. 12

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Vor Ort tropfte ein Kesselwagen mit behandlungsbedürftigem Abwasser. Die ausgetretene Floüssigkeit wurde aufgefangen und es wurde sich dazu entschieden den Kesselwagen in den nächsten Tagen umzupumpen.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

06.02.2022 / 10:30 Uhr

Lfd.-Nr. 11

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war der Austritt von Chlorgas. Eine Erkundung der Berufsfeuerwehr ergab jedoch keine Feststellung.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

28.01.2022 / 18:31 Uhr

Lfd.-Nr. 07

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war der Austritt von Chemikalien. Eine Erkundung der Berufsfeuerwehr ergab jedoch keine Tätigkeit für die Feuerwehr.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

03.01.2022 / 20:40 Uhr

Lfd.-Nr. 01

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Gemeldet war der Austritt von 1000L Natronlauge-Lösung. Das ausgelaufene Produkt wurde von Kräften der Berufsfeuerwehr mit Chemiekalienbinder unter CSA Form3 abgebunden.

Maßnahme (NE)

Die eingesetzten Kräfte der BF wurden von uns dekontaminiert und entkleidet.

Einsatzende:

22.12.2021 / 05:37 Uhr

Lfd.-Nr. 114

Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Vor Ort trat aus der Kühlanlage einer lokalen Brauerei Ammoniak aus. Die Kollegen der Berufsfeuerwehr dichteten die Anlage unter Chemiekalienschutzanzug Form 3 ab.

Maßnahme (NE)

Während die Besatzung des GW Dekon-P eine Dekonstelle für die eingesetzten Trupps errichtete und betrieb, führte unser Erkunder in der näheren Umgebung Messfahrten durch.

Einsatzende:

08.11.2021 / 15:30 Uhr

Lfd.-Nr. 108