Gefahrstoffeinsatz

Lage:

Bei einer Tankreinigungsfirma im Mannheimer Rheinauhafen kam es aus bisher ungeklärter Ursache während Reinigungsarbeiten zu einer Verpuffung. Infolgedessen mussten zwei Mitarbeiter des Unternehmens mit Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Reinigungshalle wurde erheblich beschädigt.

Maßnahme (NE)

Wir befanden uns mit Dekon und beiden Erkundern an der Einsatzstelle in Bereitschaft, hatten jedoch keine weitere Tätigkeit vor Ort. Das LF10 stellte für die Dauer des Einsatzes den Stadtschutz sicher.

Einsatzende:

13.04.2022 / 20:38 Uhr

Lfd.-Nr. 30

Brand in einem Gebäude

Lage:

Die Ursache für die gemeldete,verrauchte Wohnung war angebranntes Essen. Es waren keine Personen betroffen. Wir konnten unsere Einsatzanfahrt abbrechen.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

12.04.2022 / 12:11 Uhr

Lfd.-Nr. 29

Brennender Unrat auf Fahrbahn

Lage:

Während der Stadtschutzverlegung auf die Wache Süd wurde uns per Funk brennender Unrat auf der Fahrbahn Höhe Haltestelle Friedrichstraße gemeldet. Vor Ort brannte aus ungeklärter Ursache ein Stofflappen.

Maßnahme (NE)

Der brennende Lappen wurde mittels Feuerwehrstiefel ausgetreten und mit einer Flasche Wasser abgelöscht. Danach wurde der Stadtschutz, sowie die Fahrt auf die Wache Süd fortgesetzt.

Einsatzende:

06.04.2022 / 14:25 Uhr

Lfd.-Nr. 28

Verständigung Leitstelle

Lage:

Aufgrund mehrerer Einsatzlagen im Mannheimer Stadtgebiet und auf der BAB6 wurden wir  in den Stadtschutz versetzt.

Maßnahme (NE)

Für die Dauer des Einsatzes verblieben wir einsatzbereit auf der Wache Süd. Bei der Verlegung auf die Wache Süd kam es zum Folgeeinsatz (siehe Einsatzbericht Nr. 28).

Einsatzende:

06.04.2022 / 17:06 Uhr

Lfd.-Nr. 27

B4

Lage:

Brand unterhalb eines Heizkessels in einem Mannheimer Heizkraftwerks. Die Kräfte vor Ort waren ausreichend, weshalb wir im Stadtschutz verblieben.

Maßnahme (NE)

Für die Dauer des Einsatzes verblieben wir einsatzbereit auf der Wache.

Einsatzende:

23.03.2022 / 16:55 Uhr

Lfd.-Nr. 25

Brand in einem Gebäude

Lage:

Gemeldet wurde ein ausgelöster Rauchwarnmelder, sowie Rauch im Treppenraum eines Mehrfamilienhauses. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr vor Ort waren ausreichend. Wir wurden für die Dauer des Einsatzes in den Stadtschutz versetzt.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

18.03.2022 / 13:09 Uhr

Lfd.-Nr. 24

Brand in einem Gebäude

Lage:

Brand einer Wohnung im 10. OG eines Hochhauses. Wir wurden für die Dauer des Einsatzes in den Stadtschutz versetzt.

Maßnahme (NE)

Für die Dauer des Einsatzes verblieben wir einsatzbereit auf der Wache.

Einsatzende:

06.03.2022 / 15:35 Uhr

Lfd.-Nr. 23

Brand in einem Gebäude

Lage:

Vor Ort brannte im 2. OG eines Mehrfamilienhauses die Küche. Das Feuer konnte schnell durch die Kollegen der BF gelöscht werden.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

05.03.2022 / 16:10 Uhr

Lfd.-Nr. 22

Amtshilfe Polizei

Lage:

Vor Ort war ein Sperrmüllhaufen mit Spiritus, Benzin und Öl übergossen worden. Ein wenig des gemisches war in Richtung Kanal gelaufen.

Maßnahme (NE)

Das Ölgemisch wurde mittels Bindemittel aufgenommen. Für den getränkten Sperrmüll wurde die Stadtreinigung gerufen. Mit ihr zusammen wurde der Sperrmüll in ein Entsorgungsfahrzeug verräumt. Eine weitere Spezialfirma kümmerte sich um die Endreinigung des Bodens.

Einsatzende:

04.03.2022 / 21:20 Uhr

Lfd.-Nr. 21

Unwettereinsätze

Lage:

LF20 KatS: – Aufgrund der Unwetterlage war am Stephanienufer kurz vor dem Waldparkdamm ein Baum auf die Fahrbahn und den dort befindlichen Fahrradweg gefallen.

LF10: – In der Speyrer Straße wurden auf der Fahrbahn befindliche Äste und Betonblöcke gemeldet. Die Blöcke stellten sich jedoch als grau gefärbtes Dämmmaterial heraus.

– Am Marktplatz auf der Rheinau wurden bei einem Baugerüst lockere Bohlen gemeldet, bei einer Erkundung wurden zusätzlich eine Wolldecke, ein Rucksack, sowie ein Kissen vorgefunden.

Maßnahme (NE)

LF20 KatS: Der entwurzelte Baum wurde mittels Motorsäge zerkleinert und auf dem Grünstreifen verräumt.

LF10: – Äste und Dämmmaterial wurden verräumt. Die Anwohner der von den Dämmungsarbeiten betroffenen Häuser wurde daraufhingewiesen das Dämmmaterial besser zu sichern.

– Die losen Bohlen des Baugerüsts wurden gesichert. Aufgrund der Sachfunde wurde das gesamte Baugerüst nach Personen abgesucht. Die Suche verlieb jedoch zum Glück ergebnislos.

Einsatzende:

18.02.2022 / 21:21 Uhr

Lfd.-Nr. 16 – 18