Kleinbrand außerhalb Gebäude

Lage:

Vor Ort hatte es in einem Gebüsch auf einer Fläche von ca. 1m² gebrannt. Bei Eintreffen waren die Flammen bereits erloschen.

Maßnahme (NE)

Der Wassertrupp löschte die Glutnester zunächst mittels Kleinlöschgeräts, dann mit einem C-Rohr ab.

Einsatzende:

01.01.2023 / 00:55 Uhr

Lfd.-Nr. 02

Silvesterbereitschaft 22/23

Lage:

Antritt zur Silvesterbereitschaft 2022.

Maßnahme (NE)

Mit 14 Personen besetzten wir ab 18:00 Uhr beide Löschfahrzeuge. Im Verlauf der Bereitschaft kam es zu zwei Alarmierungen des LF10 und einem Einsatz für das LF20 KatS.

Einsatzende:

01.01.2023 / 02:45 Uhr

Lfd.-Nr. 92

Verständigung Leitstelle (Wachbesetzung)

Lage:

Aufgrund mehrerer Paralleleinsätze in Mannheim stellten wir den Stadtschutz sicher.

Maßnahme (NE)

Während das LF10 auf der Wache Süd den Stadtschutz sicherstellte, verblieb das LF20 KatS einsatzbereit auf der Hauptfeuerwache.

Einsatzende:

04.10.2022 / 06:40 Uhr

Lfd.-Nr. 85

Brand in einer Industrieanlage

Lage:

Vor Ort brannte es in einer Kakao verarbeitenden Industrieanlage.

Maßnahme (NE)

Die beiden Atemschutztrupps des LF10 wurden zunächst als Sicherheitstrupps eingesetzt. Im weiteren Einsatzverlauf kontrollierten sie die Industrieanlage im 1. OG und führten Nachlöscharbeiten durch. Das 12/45-02 befand sich für die Dauer des Einsatzes im Stadtschutz.

Einsatzende:

24.09.2022 / 19:03 Uhr

Lfd.-Nr. 84

Brand in einem Gebäude

Lage:

Es brannte in einer Wohnung. Das Feuer konnte schnell durch Kräfte der Berufsfeuerwehr gelöscht werden. Die Wohnung verblieb unbewohnbar.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

31.08.2022 / 00:01 Uhr

Lfd.-Nr. 76

Gefahrstoffeinsatz Mühlauhafen 1 von 5

Lage:

Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es zu einer chemischen Reaktion innerhalb eines mit Hydrosulfit beladenen Seefrachtcontainers im Mannheimer Mühlauhafen. Dadruch entstand eine mehrere hundert Meter hohe Schwefeldioxidwolke. Es sollte der größte Feuerwehreinsatz in der Mannheimer Geschichte werden.

Maßnahme (NE)

Die Besatzung des Dekon-P errichtete vor Ort in ca. 200m Abstand zum Container eine Dekonstelle. Nachdem vier Kameraden der Berufsfeuerwehr dekontaminiert worden waren, drehte der Wind, sodass die Dekonstelle nochmals um ca. 130m verschoben werden musste. Die Besatzung des MZF unterstützte im weiteren Verlauf bei den weitern Dekontaminationen. Die Erkunderbesatzung führte im Stadtgebiet Luftmessungen durch und evakuierte mit der Polizei die direkt betroffenen Bewohner. Im weiteren Einsatzverlauf wurden weitere Messfahrten unternommen und Luftproben gezogen. Auf der Wache standen zwei Löschfahrzeuge von uns in Bereitschaft, um im Fall einer Explosion direkt eingreifen zu können.

Einsatzende:

24.08.2022 / 02:09 Uhr

Lfd.-Nr. 68 + 69

Brand in einem Gebäude

Lage:

Gemeldet war ein ausgelöster Heimrauchmelder im 2.OG eines Mehrfamilienhauses. Es handelte sich um angebranntes Essen.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

22.08.2022 / 22:32 Uhr

Lfd.-Nr. 67

Überlandhilfe Hilfeleistung

Lage:

Aufgrund der Überlandhilfe der Mannheimer Taucher und Strömungsretter stellten wir für die Dauer des Einsatzes den Stadtschutz sicher.

Maßnahme (NE)

Stadtschutz ohne weitere Tätigkeit.

Einsatzende:

21.08.2022 / 16:36 Uhr

Lfd.-Nr. 66

B4

Lage:

Brand in einem Einfamilienhaus.

Maßnahme (NE)

Der Angriffstrupp führte Nachlöscharbeiten durch.

Einsatzende:

21.08.2022 / 14:45 Uhr

Lfd.-Nr. 65

Brand in einem Gebäude

Lage:

Vor Ort brannte es in einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses.

Maßnahme (NE)

Der Angriffstrupp stellte zunächst den Sicherheitstrupp und führte abschließend Nachlöscharbeiten in der Brandwohnung durch. Der Wassertrupp führte Temperaturkontrollen mit Deckenöffnung durch.

Einsatzende:

20.08.2022 / 23:35 Uhr

Lfd.-Nr. 64