Brand in einem Gebäude

Lage:

Gemeldet war der Brand im Dachgeschoss eines mehrstöckigen Gebäudes. Es gab vor Ort jedoch keine Tätigkeit für die Feuerwehr.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

10.07.2022 / 16:17 Uhr

Lfd.-Nr. 51

Gebäudevollbrand

Lage:

Gemeldet war ein Gebäudevollbrand in der Neckarstadt West. Der Einsatz entfiel für uns jedoch noch auf der Anfahrt.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

10.07.2022 / 15:52 Uhr

Lfd.-Nr. 50

Brand in einem Gebäude

Lage:

Gemeldet war ein Brand in einem Gebäude mit Tiefgarage. Der Einsatz entfiel für uns jedoch noch auf der Anfahrt.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

06.07.2022 / 11:06 Uhr

Lfd.-Nr. 49

B5

Lage:

Aufgrund eines größeren Brandes im Mannheimer Stadtgebiets wurden wir zwecks Stadtschutz alarmiert.

Maßnahme (NE)

Wir stellten für die Dauer des Einsatzes den Stadtschutz sicher.

Einsatzende:

23.06.2022 / 22:57 Uhr

Lfd.-Nr. 48

Dachstuhlbrand

Lage:

Gemeldet wurde ein Dachstuhlbrand. Vor Ort konnte jedoch keine Feststellung gemacht werden.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

19.06.2022 / 20:17 Uhr

Lfd.-Nr. 46

Brand in einer Industrieanlage

Lage:

Gemeldet war eine brennende Industrieanlage. Wir wurden im Zuge der Bereitschaft alarmiert. Die Kräfte der BF vor Ort waren ausreichend.

Maßnahme (NE)

Keine Tätigkeit.

Einsatzende:

18.06.2022 / 20:51 Uhr

Lfd.-Nr. 45

Kleinbrand außerhalb Gebäude

Lage:

Von einer Polizeistreife wurde der Brand einer hölzernen Bahnschwelle eines Rangiergleises festgestellt. Ein Rangierbetrieb konnte zu dem Zeitpunkt ausgeschlossen werden.

Maßnahme (NE)

Die Bahnschwelle wurde von einem Trupp mittels Kleinlöschgerät gelöscht. Der Betreiber der Strecke wurde informiert.

Einsatzende:

17.06.2022 / 23:50 Uhr

Lfd.-Nr. 44

B5

Lage:

Gemeldet war der Brand eines Tanklagers. Vor Ort brannte jedoch kein Tanklager, sondern die Fertigungshalle eines metallverarbeitenden Betriebs in voller Ausdehnung.

Maßnahme (NE)

Aufgrund der Alarmierung rückte initial der GW-Dekon P aus. Als sich die Lage jedoch anders darstellte, rüstete sich die Dekon Besatzung mit PA aus und stellten Reserve- sowie Sicherheitstrupp. Im weiteren Verlauf wurde ein B-Rohr von uns abgelöst und die Brandbekämpfung von außen fortgesetzt. Der zweite Trupp löschte mittels C-Rohr einen in Brand geratenen Transporter ab. Dabei wurde die Seitentür des Fahrzeugs gewaltsam geöffnet. Gegen 6:30 Uhr rückte die Dekon Besatzung ein und besetzte beide Erkunder. Während ein Erkunder Messfahrten im Stadtgebiet durchführte, nahm die Besatzung des anderen Fahrzeugs vor Ort Löschwasserproben. Diese wurden zur Analyse auf die Wache Süd verbracht. Aufgrund der Hitzeentwicklung waren Kanister mit einer Beize aus Salpeter- und Flusssäure aufgeschmolzen und ausgetreten. Da von diesen eine unmittelbare Gefahr ausging, wurden alle betroffenen Gebinde vom Angriffstrupp des LF20 KatS unter CSA Form 2 in Überfässern gesichert.  Zusätzlich wurde ein Dekonplatz eingerichtet und der Trupp mit Wasser dekontaminiert.

Einsatzende:

12.06.2022 / 11:55 Uhr

Lfd.-Nr. 42+43

H3

Lage:

Vor Ort steckten ca. 20 Personen in einem großen Aufzug des Mannheimer Nationaltheaters fest. Die Personen wurden gerettet und der Aufzug bis zur Überprüfung durch einen Techniker gesperrt.

Maßnahme (NE)

Die geretteten Personen wurden von uns ins Foyer begleitet.

Einsatzende:

02.06.2022 / 20:50 Uhr

Lfd.-Nr. 41

B5

Lage:

Vor Ort brannte ein großer Schrotthaufen auf dem Hof eines Recyclingunternehmens.

Maßnahme (NE)

Zwei Kameraden besetzten Posten der Führungsunterstützungsgruppe. Das LF20 KatS verblieb einsatzbereit auf der Wache und stellte den Stadtschutz sicher. Wir unternahmen mit beiden Erkundern Messfahrten im Stadtgebiet. Diese verliefen jedoch ereignislos. Das LF10 unterstützte vor Ort bei der Brandbekämpfung.

Einsatzende:

26.05.2022 / 03:35 Uhr

Lfd.-Nr. 38