Rauchmelder

Rauchmelder

  retten Leben!


Rauchmelderpflicht in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg sieht die Landesbauordnung eine Rauchmelderpflicht für Wohngebäude vor. Für Bestandsbauten gilt diese Pflicht seit dem 01.01.2015, für Neubauten bereits seit dem 23.07.2013.

Rauchmelder sind laut Gesetz in folgenden Räumen anzubringen:

– Aufenthaltsräumen, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen
– Rettungswege von solchen Aufenthaltsräumen in derselben Nutzungseinheit

Quelle: www.rauchmelderpflicht.eu

Allgemeine Informationen

Wenn es zu einem Brand kommt, dann sollten Sie dies möglichst frühzeitig bemerken. Eine preiswerte und funktionssichere Möglichkeit ist der Einbau von Rauchmeldern. Defekte an elektrischen Leitungen oder Geräten, Unachtsamkeit im Haushalt oder im Umgang mit Feuer können einen Brand entstehen lassen. Der sich dabei entwickelnde Rauch kann Menschen im Schlaf ersticken oder einen Fluchtweg unbegehbar machen. Der Rauchmelder an der Decke eines Zimmers oder Ganges kann Leben retten. Es sind ungefähr handgroße Geräte, die problemlos montiert werden können und akustisch alarmieren. Für Gehörlose gibt es die Möglichkeit der Warnung durch Blitzlicht und Vibrationsgeber. Sie sollten an den höchsten Punkten installiert werden, da Rauch nach oben steigt. In Küche oder Bad sollte auf eine Montage verzichtet werden, da Koch- und Wasserdämpfe Fehlalarm auslösen können. Mehrere Rauchmelder können miteinander vernetzt werden, so dass im Wohnbereich installierte Geräte auch auf die Auslösung eines Melders im Kellerbereich reagieren. Rauchmelder guter Qualität verfügen über einen Testknopf zur Kontrolle der Funktionsbereitschaft und zeigen die Notwendigkeit eines Batteriewechsels an. Weitere Informationen erhalten Sie im Fachhandel. Rauchmelder sollten zur Warnung vor entstehenden Bränden in besonders gefährdeten Bereichen und in Fluchtwegen angebracht werden, vor allem in:

  • Fluren vor Schlafräumen
  • Kinderzimmern
  • Treppenhäusern
  • Kellern