Sturmbereitschaft

Das es um die Kameradschaft in unserer Abteilung sehr gut bestellt ist, zeigte sich uns einmal wieder vergangenen Mittwoch:

Auch an uns gingen die Wetterwarnungen nicht vorbei. Obwohl Mannheim geographisch bedingt oft nicht so schwer getroffen wird, entschied sich einer unserer Kameraden in die Runde zu fragen "ob es Leute gäbe, die freiwillig ihren Tag lieber zusammen auf der Wache verbringen wollen, um ggf. die Berufsfeuerwehr bei einer hohen Einsatzzahl zu unterstützen". Schnell kam eine bunt gemischte Staffel zusammen. Studenten bestückten ihren Rucksack mit Lernstoff und auch ganz gewöhnliche Arbeitnehmer verlegten ihr Home-Office auf die Hauptfeuerwache. Dann wurde noch fix die Verpflegung durchgeplant, denn wie jeder weiß: "Ohne Mampf, keinen Kampf". Man entschied sich für ein gemeinsames, kräftiges Frühstück und ein zusammen zubereitetes Mittagessen. Während der Kernzeit des Orkans wurde von 8 Uhr bis 10 Uhr das LF20KatS von uns besetzt. Danach wechselten wir auf das LF10.
Um 12:44 Uhr meldete sich dann plötzlich der Fahrzeugmelder und Sekunden später die Wachdurchsage. Ursache für den Alarm war ein umgestürzter Baum in der Lassallestraße. Dieser reichte bei Eintreffen über den Zaun in den Verkehrsraum hinein. Er wurde vom Angriffstrupp bis zur Grundstücksgrenze weggeschnitten und das Schnittgut verräumt.
Wieder auf der Wache und kurz vorm Mittagessen läutete um 13:42 Uhr wieder der Piepser. Diesmal drohte ein Baum in der Waldhofstraße umzufallen. Er lehnte glücklicherweise noch an einem Oberleitungsmast der Straßenbahn. Die Einsatzstelle gestaltete sich zunächst für schwierig, da ein PKW unmittelbar unterhalb des Baumes stand und der Halter nicht auffindbar war. Auch machten uns die Oberleitungen zu schaffen, welche für den Einsatz von der RNV stromlos geschaltet werden mussten. Zunächst wurde die Einsatzstelle abgesichert. Um ein Entfernen des Baumes zu ermöglichen, wurde der PKW von uns mit Hilfe des RW (BF Nord) versetzt. Die DLK (BF Nord) übernahm das Zerkleinern des Baumes. Abschließend wurde das Schnittgut von uns verrräumt.
Gegen 19 Uhr beendeten wir dann unsere Bereischaft.