Übung: Gefahrgutkonzepte A und B

Bei der heutigen Übung trainierten wir den Aufbau unserer Konzepte für den Gefahrgutunfall.

Auf der Agenda stand zunächst, das Konzept A aufzubauen, welches bei atomaren Gefahrguteinsätzen zum Einsatz kommt. Dieses besteht aus verschiedenen Wannen, an denen jeweils ein Teil der Dekontamination stattfindet. So wird eine kontaminierte Person an jeder Wanne ein wenig mehr entkleidet und freigemessen.

Dahinter zu erkennen ist das Konzept B, welches bei biologischen Gefahrguteinsätzen zum Zuge kommt. Es besteht aus einem roten (verunreinigten) und einem grünen (sauberen) Bereich. Abgetrennt wird das ganze durch eine Dekontaminationsdusche. Da es bei biologischen Gefahren wichtig ist, eine lange Einwirkzeit des Dekontaminationmittels zu gewährleisten, steht vor dem Zelt eine in Folie eingeschlagene Bank, um die Wartezeit für die kontaminierte Person so angenehm wie möglich zu zu gestalten. Nach der Einwirkzeit wird das Mittel in der Dekontaminationsdusche mit Wasser abgewaschen und auf der grünen Seite der Schutzanzug ausgezogen.